E Scooter Zulassung

Die aktuelle Situation zur Legalisierung der E Scooter im Strassenverkehr: E Scooter mit Zulassung.

Bis zum 15 . Juni 2019 gibt es drei Möglichkeiten der E Scooter Zulassung:

- E Scooter ohne Zulassung

- E Scooter in der Elektrokleinstfahrzeuge Verordnung (in Vorbereitung), Sondergenehmigungen

- E Scooter in der Leichtmofa Klasse L1e oder Mobilitätshilfenverordnung MobHV

E Scooter verienen sich dann in der Elektekleinstfahrzeuge Verordnung. Zudem existiert die L1e Klasse. Die Mobilitätshilfenverordnung MobHV geht in die Elektekleinstfahrzeuge Verordnung auf. Es existieren hier prinzipiell 3 Optionen, wenn man sich bis zum 15, Juni ein entsprechendes Gefährt zulegen möchte:

1) Man kann sich einen E Scooter ohne Strassenzulassung kaufen. Mit entsprechenden Fahrzeugen darf man aber legal nicht am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen. Es drohen ungefähr 70 Euro und 1 Punkt in Flensburg.

2) Man kann sich einen E Scooter kaufen, der bereits eine Straßenzulassung hat (E Scooter mit Strassenzulassung). Dies trifft momentan allerdings nur zu auf Modelle mit Sitz, weil diese vom Gesetzgeber oftmals in die Kategorie Leichtmofa (L1e) fallen. Ausnahme: Eine E Scooter Variante ohne Sitz, aber mit Straßenzulassung, sind Stehroller (sog. Segways), legal nach der Mobilitätshilfenverordnung (MobHV) von 2009. Eine aktuelle Ausnahme bildet die Sondergenehmigung für den BMW X2City und den Metz Mover. 

3) Dann gäbe es noch die letzte Möglichkeit, nämlich  zu warten  bis die neue Elektrokleinstfahrzeuge Verordnung (eKFV) in Kraft tritt. Auch bekannt als das E Scooter Gesetz. In dieser Verordnung wird festgelegt werden, welche Kriterien entsprechende Fahrzeuge erfüllen müssen, um legal auf öffentlichen Straßen fahren zu dürfen. Es ist damit zu rechnen, dass die entsprechende Verordnung im 1. Halbjahr 2019 in Kraft tritt. Bereits jetzt ist aber schon abzusehen, dass die Verordnung nur auf E Scooter zutreffen wird, die mit einer Allgemeinen Betriebserlaubnis (ABE), einer Typengenehmigung und wahrscheinlich mit einem Versciherungsausfkleber versehen sind – diese Kriterien erfüllen viele E Scooter wie Elektroroller derzeit aber noch nicht. Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit wird voraussichtlich bei 20 km/h liegen. Die erwähnte Mobilitätshilfenverordnung (MobHV) geht in der neuen Verordnung für Elektrokleinstfahrzeuge auf.

Ab dem 15. Juni tritt dann die Elektekleinstfahrzeuge Verordnung in Kraft!

- E Scooter ohne Zulassung

- E Scooter in der Elektrokleinstfahrzeuge Verordnung

- E Scooter in der Leichtmofa Klasse L1e

Hier bleien zwei Optionen offen. Entweder man legt sich ein E Scooter ohne Zulassung zu (Folgen siehe oben), oder einen mit Straßenzulassung nach der Elektrokleinstfahrzeuge Verordnung oder L1e Klasse.

Liste: E Scooter mit Straßenzulassung:

Metz Moover (durch Sondergenehmigung bereits mit Straßenzulassung),

BMW X2 City (durch Sondergenehmigung bereits mit Straßenzulassung).

Egret Ten V3 (wird zu Egret Ten V4 mit Straßenzulassung), 

Egret Eight V2 (wird zu Egret Eight V3 mit Straßenzulassung), 

The Urban #hmbrg (wird zu The Urban #brln V3 mit Straßenzulassung), 

The Urban #brln (wird zu The Urban #hmbrg V3 mit Straßenzulassung), 

Moovi,

IO Hawk Exit Cross, 

IO Hawk Sparrow (wird zu IO Hawk Sparrow-Legal),

SXT Light Plus V (wird zu SXT Light Plus V “eKFV Version”)

SXT Buddy V2 (wird zu SXT Buddy V2 “eKFV Version”).

 

Kaufberatung Zulassung Vergleich Tipps